FAQ

Was muss ich tun, wenn ich zu ErmstalStrom Natur wechseln möchte?

Der Wechsel ist für Sie ganz einfach. Dabei haben Sie verschieden Möglichkeiten:

  1. Sie fordern über das Online-Formular einen Antrag zur Stromlieferung
  2. Sie lassen sich den Antrag hier ausdrucken, Preise ab 01.01.2020.

Diesen Antrag füllen Sie dann aus und schicken ihn zu uns, an:

ErmstalEnergie Dettingen
Kappishäuser Straße 49
72581 Dettingen an der Erms.

Den Rest erledigen wir beziehungsweise unser Partner EW Rieger.

Werde ich direkt durch die ErmstalEnergie beliefert?

Nein. Bei Vertragsabschluss werden Sie Kunde der Rieger GmbH & Co. KG - Elektrizitätswerk (EWR), mit Sitz in Lichtenstein-Unterhausen.

>> Hier die Datenschutzerklärung der Rieger GmbH & Co. KG.

Da wir ein noch junges und im Aufbau begriffenes Unternehmen sind mit einer hohen Spezialisierung auf die Gasversorgung, würde uns die Belieferung mit ErmstalStrom natur derzeit zu stark belasten. Aus diesem Grund Kooperieren wir mit EWR. EWR wurde bereits vor 100 Jahren gegründet und beliefert ihre Kunden seit vielen Jahrzehnten mit Strom. Diese Kooperation auf Augenhöhe ermöglicht uns eine hohe Flexiblität und gewährleistet die Nähe zu Ihnen - ganz so, wie Sie es von uns gewohnt sind.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft beider Partner gegründet und ErmstalStrom natur-Kunden gehen zu den gleichen Konditionen von der EWR auf die Vertriebsgesellschaft ErmstalStrom natur über.

Kann ich ErmstalStrom natur auch außerhalb von Dettingen beziehen?

Ja. Sie können ErmstalStrom natur auch außerhalb von Dettingen beziehen, wenn Sie es wünschen. Voraussetzung hierfür ist, dass sich die Lieferstelle in Baden-Württemberg und im Netzgebiet der Netze BW (Tochterunternehmen der EnBW) befindet.

Wie kann ich sicher sein, dass ich wirklich Öko-Strom erhalte?
Logo Naturstrom

Ökostrom-Zertifikat

FC-Reg-Cert 702501.1.pdf   (194 KB)

ErmstalStrom Natur stammt zu 100% aus Wasserkraft. Das Zertifikat bestätigt die Herkunft der gesamten Stromvertriebsmenge der EWR aus ausgewählten norwegischen Wasserkraftanlagen für die Jahre 2019-2021.

Die Zertifikate werden im sogen. Herkunftsnachweisregister (HKNR) im Bundesumweltamt geführt. Dadurch wird Doppelvermarktung vermieden.

Es gibt im Grunde zwei Arten von erneuerbarem Strom:

  1. Strom, der über die EEG-Umlage finanziert wird - dieser geht ein in den bundesdeutschen Strommix.
  2. Strom, der ohne diese Förderung produziert wird.

Letzterer wird extra ausgewiesen und für diesen muss der Versorger Herkunftsnachweise in entsprechender Menge beim Bundesumweltamt vorweisen und entwerten. Das HKNR kann man sich also wie ein Buchhaltungskonto vorstellen.

Ebenso muss die physische Lieferung von der bilanziellen Lieferung getrennt werden. Ein Bilanzkreis ist ein virtuelles Energiemengenkonto, in dem Entnahmen durch Verbraucher und Einspeisungen saldiert werden. Je mehr grüner Strom in den Bilanzkreis eingespeist wird, desto mehr wird Graustrom verdrängt.

Für mehr Klimaschutz gilt es also die Nachfrage an Ökostrom zu erhöhen, denn dadurch wird automatisch der Zubau an Erneuerbaren Energien gefördert.

Stromkennzeichnung
Grafik CSM Energiemix Rieger GmbH

 

Informationen über die Stromherkunft gemäß § 42 (EnWG vom 7. Juli 2005). Die Angaben beziehen sich auf das Jahr 2018.